VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anne | Annika | Cordula | Debora | Jana | Janina | Janis | Karolin | Katinka | Lea | Lena | Lisa-Marie | Mareike | Rabea | Rebecca

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Santa Claus is coming to town...

Autor: Karolin | Datum: 06 Dezember 2010, 15:25 | Kommentare deaktiviert

Selamat Adven! :-)

Dies und einige andere Grußworte höre ich nun immer mehr-auch hier weihnachtet es so langsam sehr!

Aber erstmal da weiter erzählt, wo ich beim letzten Eintrag aufgehört habe ;-) 

Da wäre zum Beispiel der Englischunterricht!
Um Euch kurz zu schildern wie das so abläuft, hier eine kleine Übersicht:

16.15 Uhr, eines jeden Tages in der Woche (Samstag und Sonntag unterrichte ich nicht), schlage ich den "Gong"-einen Basketballkorb-und rufe nach und nach zur "kelas kecil"! Die Kleinen sind also an der Reihe. Meistens haben sich dann auch alle gegen 16.30Uhr eingefunden, dass wir mehr oder weniger pünktlich starten können. Da ich ja nun zur Orientierung meinerseits einen Test vorher mit allen gemacht habe, haben wir diesen auch zunächst besprochen. Begrüßung, Vorstellung, Abschied und co gehörten zum Beispiel dazu. Nun beschäftigen wir uns intensiver mit den Monaten. Rolf Zukovskis Lied: "Januar, Februar, März, April, die Jahresuhr steht niemals still..." eignet sich übrigens super, um das ganze zu verdeutlichen...nur dann eben auf Englisch ;-) Seitdem singen es die Kinder andauernd und da sie die Monate gerade in der Schule besprechen, hört man es auch immer wieder während der Hausaufgaben-Zeit! Singen tun hier nämlich alle viel, laut und gerne!!
Nach einer halben Stunde ist die "kelas tengah" an der Reihe, also die "mittleren". Hier wird es schon etwas komplizierter. Dennoch sind alle meistens gut bei der Sache und freuen sich tatsächlich sichtlich, wenn sie wieder etwas neues gelernt haben, was sie auch immer mehr einfach mal so untereinander anwenden. Weiter geht es dann mit der "kelas besar". Dies sind nur 8, weshalb der Unterricht auch intensiver wird. Diese Kinder können wirklich gut Englisch-manchmal muss ich auch echt überlegen, wie das denn nochmal genau war, wenn es beispielsweise um Zeiten geht, die man eigentlich so gut wie nie gebraucht...Aber wir kriegen das zusammen gut hin und sprechen auch wirklich die ganze Zeit über Englisch :-)
Wenn alles zeitlich gut geklappt hat, bleibt danach auch noch Zeit für eine Dusche, um dann anschließend essen zu können. Manchmal ist das allerdings nicht möglich, denn Hektik, Stress oder dergleichen kennt man hier ja nunmal nicht!

Da nun aber Weihnachten vor der Tür steht, muss der Englischunterricht zur Übung von Tänzen, Liedern und kleinen Theaterstücken weichen. Die Tafel wurde ebenfalls aus der "aula" verbannt, da schließlich ein Weihnachtsbaum und jede Menge Deko angebracht werden mussten. (Bei Gelegenheit werde ich noch ein Foto machen und natürlich hochladen!) Es ist aber wirklich schön, wie viel Mühe sich alle geben, um ein möglichst schönes Weihnachtsfest zu feiern. Ibu Betty studiert mit allen wirklich schöne Sachen ein! Ein Tanz von Justin Bieber darf dabei natürlich nicht fehlen-ich würde behaupten, dass Justin Bieber die meisten Fans in Indonesien hat-unglaublich wer alles die Lieder von ihm singen kann! Natürlich habe ich die Schritte auch gelernt und es macht einen heiden Spaß, mit allen zu tanzen :D

Generell kann ich auch sagen, dass das Verhältnis zwischen den Kindern und mir immer enger wird. Das ist wirklich schön, jeden einzelnen habe ich schon sehr ins Herz geschlossen. Alle sind so lebensfroh und glücklich, obwohl sie doch alles andere als Glück in ihrem noch so kurzen Leben erfahren haben. Die Gemeinschaft ist wirklich toll, so wird sich gegenseitig geholfen, wo man kann und wenn doch jemand traurig ist, versucht man sich zu trösten. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich mehr mit den Mädchen zu tun habe, da ich ja auch mit ihnen auf einer Etage schlafe. Da bekommt man einfach viel mehr mit.
Was ich aber zu den Jungen sagen kann, ist, dass sie eindeutig gerne Fußballspielen-und zwar nicht schlecht. Ich komme da nicht so hinterher, aber riesigen Spaß macht es trotzdem, sich die Seele aus dem Leib zu rennen, nur um den Ball meterweit vom Tor vorbeizuschießen :D Naja, ich übe noch! Es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen ;-)

Jaa und wenn wir nicht gerade Weihnachtssachen vorbereiten, kommt auch schon mal Besuch-wie zum Beispiel Rebecca :-):-):-) Für alle, die es nicht wissen: Rebecca ist ebenfalls Freiwillige der VEM und arbeitet in Kabanjahe, ca. 4 Stunden entfernt. Ihr könnt ja mal gleich einen Blick auf ihren Blog werfen ;-)
Das war auf jeden Fall echt super! Leider konnte sie nur bis Mittags, die Zeit haben wir aber in vollen Zügen genossen :-) So sind wir zur Stadt gefahren, ich habe ihr einiges gezeigt, haben dann eine Durian gekauft (es ist momentan Durianzeit!!! Man riecht es-in meinem Wörterbuch wird Durian auch nur als Stinkfrucht übersetzt.) und sind mit einer Becak wieder zurückgefahren (das "heiße Gerät" bei meinen Fotos).
Noch kurz zur Durian, man sagt, man liebt sie oder man hasst sie. Es war ja mal wieder klar, dass ich "werdernoch" sagen kann. Man kann auch wirklich schlecht beschreiben, wie sie schmeckt und was für eine Konsistenz sie hat-eben anders. Aber schlecht schmecken tut sie nicht, aber ob es mal meine Lieblingsfrucht wird, bin ich mir noch nicht so sicher.

Naja, was mache ich jetzt im Moment? Seit ca. 2 Wochen krank sein -.- Das ist alles andere als toll, aber wie Lertina immer so schön sagt: Ich genieße es! So habe ich viel Zeit zum Lesen, Ausruhen und Indonesisch Lernen. Auch mal nicht schlecht. Eigentlich habe ich auch nichts weltbewegendes, nur Bauchschmerzen und ab und zu ist mir schlecht. Dennoch nervt das auf Dauer ganz schön, weil ich nach 2 Arztbesuchen und erneuten Medikamenten noch kein Ende sehe. Ich darf nichts scharfes, saures und süßes essen, das heißt nur Reis mit Ei oder so. Mal eine Banane oder Cracker. Ja, schwierig, gerade im BKM, da generell alle Beilagen zum Reis scharf sind...Deshalb bin ich auch seit fast einer Woche bei Lertina einquartiert. Trotzdem bin ich immer noch auf Medikamente angewiesen, anders geht es leider nicht. Ich bin aber voller Hoffnung und falls alles gut läuft, werde ich morgen zurück zum BKM fahren.

Trotz des Krankseins habe ich aber noch weitere Dinge erleben können. So hatte ich erstmals seit langem Kontakt zum "Pondok Kasih", dem AIDS-Zentrum, in dem ich ja eigentlich arbeiten soll. Auch zu einer weiteren Gruppe namens "Intei" (übersetzt: aufmerksam) der GKPS, die am Welt-AIDS-Tag eine Straßenaktion mit Schleifchen-und-Aufklärungsbroschürevergabe durchgeführt hat. Zu diesem Anlass hat dann auch das Pondok Kasih eine sehr lange und intensive Veranstaltung zum Thema HIV/AIDS angesetzt, wo in mehreren Vorträgen aufgeklärt und veranschaulicht wurde.
Neuigkeiten dererseits bezüglich meiner Arbeit gibt es allerdings noch nicht. Stichwort indonesische Gelassenheit ;-)

Momentan versuche ich mich noch mehr mit Weihnachten zu beschäftigen, auch weil ich schon an der ein oder anderen Weihnachtsfeier teilgenommen habe. Dennoch will sich bei mir noch nicht das typische Weihnachtsfeeling einfinden...es ist ja auch so schrecklich warm hier! Aber ich bemühe mich und habe Hoffnung. Ganz gespannt bin ich auch schon auf die für uns eigens angefertigten Blusen. So werden wir alle-Kinder und Mitarbeiter des BKM- im gleichen Look Weihnachten feiern :-)

Ach ja, bevor ich es vergesse! Das BKM bekommt eine neue Mitarbeiterin! Sie hat gerade ihre Diakonissen-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und wird ab nächster Woche das Team unterstützen. Vor allem ich werde sie wahrscheinlich sehr schnell kennenlernen, da wir uns mein Zimmer teilen werden. Ich bin gespannt, ob neben einem zweiten Bett auch wirklich noch ein zweiter Schrank Platz finden kann...Aber ich lasse das ganze mal auf mich zu kommen und dann wird man sehen, wie man sich so arrangiert.

Bis dahin, Euch noch einen schönen Nikolaustag (der wird hier übrigens nicht gefeiert) und bis bald!

P.S.: Ein bisschen neidisch bin ich ja schon auf den Schnee, den Ihr in Deutschland habt. Aber wahrscheinlich kann ich mich mit der Wärme noch sehr glücklich schätzen...fast abgefrorene Finger kann man hier nämlich schwer bekommen ;-) 

Fühlt Euch herzlichst gegrüßt, Eure Karo :-)